Ein kulturelles Wahrzeichen entsteht

Elbphilharmonie Hamburg
 

Die Elbphilharmonie wird Hamburgs kulturelles Wahr­zeichen und ist zugleich eine der herausforderndsten Baustellen Europas. Das 200.000-Tonnen-Bauwerk entsteht mitten im Strom der Elbe auf 1700 Stahlbeton­pfählen. Der große Konzertsaal auf 50 Metern Höhe ist aus Schallschutzgründen vom restlichen Gebäude akustisch entkoppelt  und erfordert ein Höchstmaß an Ingenieurskunst.

 

Das Projekt 

 

Der Entwurf der Elbphilharmonie stammt von den Schweizer Architekten Herzog & de Meuron. Eine Idee, wie sie zukunftsweisender nicht sein könnte: Der Bau einer Philharmonie auf dem historischen Kaispeicher A, ummantelt von einem Hotel und 45 Wohnungen und einer frei zugänglichen Plaza mit Blick über Stadt und Hafen.

 

mehr

 


Die Konzertsäle

 

Das Herzstück der Elbphilharmonie ist  eine bauliche Meisterleistung: Ein Konzertsaal von Weltklasse auf einer Höhe von 50 Metern mit 2150 Plätzen, der aus Schallschutzgründen vom restlichen Gebäude entkoppelt ist.  

 

 

mehr

 


Die Weiße Haut

 

Die Decken und Wandelemente des Großen Saals werden aufgrund ihrer Farbgebung Weiße Haut genannt. Die innere Schicht des Saals besteht aus 10 000 Gipsfaserplatten, in die eine akustisch wirksame Oberflächenstruktur gefräst ist. Neben Raumgeometrie und Material ist auch die Struktur für die Akustik entscheidend, um den Schall gezielt zu streuen.

 

mehr

 


Die Plaza

 

Zwischen dem kantigen Kaispeicher und dem schillernden Glasaufbau erhält Hamburg einen neuen öffentlichen Raum: Die Plaza. Nirgendwo sonst erschließt sich der Zusammenhang von Stadt und Hafen so eindrucksvoll wie hier. Auf 37 Metern Höhe bietet sich den Besuchern ein einzigartiges 360°-Panorama über die Stadt. 

 

mehr

 


Die Glasfassade

 

Das Zusammenspiel des archaisch wirkenden Kaispeichers mit dem kühnen Schwung des schillernden Glaskörpers ist die architektonische Visitenkarte der Elbphilharmonie. Alt und Neu verbinden sich zu einer aufregenden Synthese. Hier die vom Hafen geprägte, schlichte Backsteinklassik, dort der leuchtende Glasaufbau. 

 

mehr

 


Weitere Informationen zur Elbphilharmonie und den Konzerten unter www.elbphilharmonie.de